Unser 2017 – Jahresrückblick

Im vergangenen Jahr ist nix passiert. Könnte man denken, stimmt aber nicht! Sogar eine ganze Menge. Was genau wir im letzten Jahr getrieben haben, beschreiben wir euch in unserem Jahresrückblick.

2017 haben wir wichtige Weichen gestellt, um das green net project in eine klare Bahn zu bringen.

Klarheit

Nachdem wir mehrere Jahre Kontakte geknüpft, Recherchen betrieben und Strukturen erschaffen haben, konnten wir in diesem Jahr unsere Rolle innerhalb der deutschsprachigen Wandelbewegung klar definieren:

green net project wirkt moderierend und
strukturierend auf den sozial-ökologischen Wandel,
ohne sich thematisch oder inhaltlich einzumischen

Heißt übersetzt: Wir schaffen Synergien, wo wir können, und bemühen uns um Neutralität 🙂

Wir konnten für uns sehr klare Aufgabenbereiche herausarbeiten, deren Ergebnisse von der Wandel-Bewegung dankbar angenommen werden:

Öffentlichkeitsarbeit

Wir wollen die AkteurInnen in der Welt bekannt machen, die derzeit eine wichtige Rolle in der deutschsprachigen Wandelbewegung spielen. Als Hauptinstrument unserer Öffentlichkeitsarbeit nutzen wir unsere Internetseite, die wir in November erneuert haben (neudeutsch „Relaunch“ genannt).

Neben unseren regelmäßigen Blog-Beiträgen (13 im letzten Jahr) erscheint nun auch monatlich unser Newsletter und informiert über wichtige Aktivitäten aus der Welt des Wandels.

2017 hatte unsere Internetseite etwa 2.000 BesucherInnen. Die Tendenz ist seit Relaunch stetig steigend, alleine im Dezember waren es knapp 500. Der Newsletter hat derzeit etwa 400 EmpfängerInnen, auf Facebook haben wir 300 Follower.

Erklärtes Ziel 2018: mehr Reichweite erzielen (BesucherInnen, Followers, AbonentInnen). Dafür befinden wir uns auf einem guten Weg.

Themenreihe „Digitale Vernetzung“

Unser Blog lebt von regelmäßigen Veröffentlichungen. Hierbei sind wir auf ein Thema gestoßen, das sehr viel Resonanz erzeugt – und zwar Vernetzungs-Plattformen für den öko-sozialen Wandel. Scheinbar gibt es sehr viele gleichgeartete Plattformen, die sich gegenseitig ihre Community stehlen. Wir schauen das genauer an und stellen auch fest, dass es sich nicht immer um Doppelstrukturen handelt.

Hierzu haben wir im vergangenen Jahr begonnen, Interviews mit den InitiatorInnen von Plattformen zu führen und Artikel darüber zu schreiben. Dadurch wollen wir Orientierung und Übersicht für alle Interessierten schaffen. Ergebnis ist die laufende Themenreihe „Digitale Vernetzung der Wandelbewegung“.

Veranstaltungen

Wir waren 2017 bei inspirierenden Veranstaltungen vor Ort und haben darüber teilweise berichtet. Um einige zu nennen: Platform Coops Meetup, D2030 – Zukunftskonferenz, Nürnberg Nachhaltig, Makers Fest 2017 und zuletzt die Wandel-IT-Konferenz.

Besonders gut angekommen ist der Erlebnisbericht zur Wandel-IT-Konferenz bei unseren LeserInnen. Das motiviert uns, diesem Thema besondere Beachtung zu schenken.

2018 wollen wir wieder an Veranstaltungen teilnehmen und auch mit organisieren. Angedacht sind u.A. Platform Coops Meetups, Makers4Humanity-Lab 2018 und Wandel-IT-Konferenzen. Beim Makers4Humanity-Lab treten wir erstmals als Ko-Veranstalter auf.

m4h-Lab 2017 – (c) Joy Lohmann – flickr.com

Verein

green net project ist nach wie vor Teil des „Freie Kommunikation und nachhaltiger Lebensstil e.V.“ (frekonale). Wir nutzen hierbei die Funktionen des Motherboards, können also im Sinne des Vereins gemeinnützig arbeiten und dafür Spenden erhalten.
Neben dem green net project haben sich im vergangenen Jahr auch zwei weitere Initiativen gefunden, die diese Vereinsstruktur mitnutzen und weiterentwickeln wollen.

Im April fand die jährliche Mitgliederversammlung in Leipzig statt. Neben uns nahmen die Initiative Connected Awareness, WECHANGE und Jeet Liuzzi teil, der die Veranstaltung auch gefilmt hat.

Finanzierung

Wir arbeiten nach wie vor ehrenamtlich und streben weiterhin eine Grundfinanzierung für unser Wirken an. Dazu werden wir im neuen Jahr einen Spendenaufruf starten und uns um Projektförderungen bemühen.

Organisatorisches

In diesem Jahr konnten wir erstmals Erfahrung als Arbeitgeber sammeln. Für einige Monate stellten wir eine Fundraiserin ein in der Hoffnung auf einen großen Geldsegen. Dieser blieb zwar aus, aber sie konnte als äußere Beobachterin konstruktiv an der weiteren Profilschärfung von green net project mitwirken. Danke, Nelly!

Neben der Formulierung unserer Kernaktivitäten resultierte daraus auch der Entwurf eines neuen Flyers, den wir im neuen Jahr als Spendenaufruf versenden werden.

Wir sind nun nach wie vor fünf aktive Mitwirkende im green net project. Im neuen Jahr wünschen wir uns insbesondere Unterstützung in einem der drei Bereiche Technik, Redaktion und Social Media.

Wenn du Lust hast, zielgerichtet mit uns im neuen Jahr zu wirken, schreib uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf dich!

Schlusswort

Wir haben ein gutes Gefühl, dass wir dieses Jahr viel erreichen. Insbesondere freuen wir uns auf das anstehende m4h-Lab in Ferropolis, bei dem viele wichtige AkteurInnen der deutschsprachigen Wandelbewegung vor Ort sein werden. Dort wird ein wichtiger Rahmen geschaffen, um Vernetzung und Synergien für den Wandel zu fördern.

Danke an alle Interessierten, UnterstützerInnen und DaumendrückerInnen. Ihr seid super!

Fandest du diesen Artikel spannend?

Vielleicht gefallen dir diese ähnlichen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*