Termine

Jan
24
Mi
1. Fachtag Solidarische Landwirtschaft @ Belle Etage in der Heinrich-Böll-Stiftung
Jan 24 um 09:00 – 16:00

Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft veranstaltet 2018 den ersten Fachtag zu Solidarischer Landwirtschaft in Deutschland.

Erzeuger-Verbraucher-Kooperationen nach dem Modell der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi oder auch engl. CSA, Community Supported Agriculture) werden für immer mehr kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe eine interessante Alternative, um ihre Existenz zu sichern. Immer mehr Verbraucher*innen wünschen sich ein transparentes, faires und nachhaltig produzierendes Lebensmittelsystem.

Welche Rolle kann Solawi für die Erhaltung von bäuerlichen Betrieben und für den Umbau der Landwirtschaft hin zu einer ökologischen, regionalen Lebensmittelversorgung spielen? Welche rechtlichen und politischen Maßnahmen können dies unterstützen? Welche Potentiale sehen landwirtschaftliche Akteure und die Politik in der Solidarischen Landwirtschaft? In Vorträgen und Podiumsdiskussionen wird das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft mit Verbändevertreter*innen und Politiker*innen diesen Fragestellungen nachgehen und einer interessierten Öffentlichkeit das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft vorstellen. Eine Veranstaltung des Netzwerks Solidarische Landwirtschaft in Kooperation mit dem Bundesverband der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), dem Demeter e. V. und der Schweisfurth Stiftung

Flyer: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/Veranstaltungen/Flyer-Solawi-Fachtag_2018.pdf

Feb
9
Fr
Frühjahrstagung Netzwerk Solidarische Landwirtschaft 2018
Feb 9 – Feb 11 ganztägig

Das nächste Treffen wird vom 9. bis 11. 2.18 in Altenkirchen stattfinden.

Weitere Informationen dazu, ab Dezember an dieser Stelle:

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/aktuelles/netzwerktreffen/

Mrz
23
Fr
Sustainable Development Goals (SDGs) und utopische Energien @ Haus am Maiberg Akademie für politische und soziale Bildung
Mrz 23 – Mrz 25 ganztägig

sozial-ökologischen Wandel gestalten aufeinander zuwachsen die SDGs nutzen

In dem Workshop wollen wir uns gemeinsam die Agenda 2030 und ihre Nachhaltigkeitsziele (SDGs) ansehen und gemeinsam eigene Projekte des öko-sozialen Wandels entwickeln. Dabei nutzen wir Dragon Dreaming, um gemeinsam vom Traum über Ziele zum konkreten Handeln zu gelangen. Dadurch wollen wir eine Positiv-Agenda auf den Weg bringen, die über Abwehrverhalten hinausgeht. Unser Ziel ist es, Experimentierfreude und Konfliktbereitschaft zu wecken.

Dieses Pilotprojekt wendet sich ausschließlich an junge Erwachsene.

Anmeldung unter Angabe des Alters über: Peter-Schoenhoeffer@web.de

Mai
19
Sa
m4h-Lab 2018 @ Ferropolis
Mai 19 – Mai 21 ganztägig

Zitat der Einladung von Joy Lohmann, makers4humanity:

Einladung zum m4h-Lab 2018

Hallo Makers4humanity & friends.
Wir freuen uns sehr, Euch jetzt schon zum m4h-Lab 2018 einladen zu können! (Teilt diese News gern mit weiteren interessierten Menschen)
Es wird aller Voraussicht nach vom 19.-21.5.2018 (Pfingsten) in Ferropolis (Sachsen-Anhalt) stattfinden und von einer Gruppe thematischer Co-Veranstalter ausgerichtet werden.

Unser gemeinsames Ziel ist, die deutschsprachige „Wandelbewegung“ mit diesen jährlichen Zusammentreffen zu vernetzen, zu visualisieren und in spezifischen Themenstellungen relevant voran zu bringen. Das fantastische Ferropolis Gelände bietet zudem viele Möglichkeiten, Innovationen und Ideen auszuprobieren, zu zeigen und gemeinsam weiterzuentwickeln.
Als kollaboratives Event wächst das Makers4humanity-Lab mit der aktiven Beteiligung seiner Stakeholder. Und das kannst natürlich auch Du oder Deine Organisation sein!

Wir freuen uns jederzeit über weitere kompetente Mitspieler/innen in Planung, Inhalt und Durchführung.

Planung: gemeinsam ein nationales ZukunftsLabor realisieren – hört sich gut an? Dann sei von Anfang an dabei in einem interdisziplinären Maker-Team und helfe oder lerne, ein 3-tägiges Event im Herzen Deutschlands zu verwirklichen.
Inhalt: Viele Themenbereiche sind wichtig auf dem Weg in eine nachhaltige, kooperative Gesellschaft. Für welches Thema brennst Du? Oder ist Dein Thema etwa noch nicht dabei? Dann nutze das m4h-Lab 2018, um dieses zu (re)präsentieren und vernetze Dich dort mit Gleichgesinnten.
Bisher geplante Themen: Treffen der Wandelbewegung | Werte + Währungen | Platform Coops + Change-IT Hackathon | Ernährung & Lifestyle | nachhaltige Festivalservices | Musik + Kulturprogramm | schwimmende Lernumgebung | Markt der Möglichkeiten

Durchführung: Die drei Tage auf dem Ferropolis Festivalgelände wollen wir möglichst interessant, inspirierend und innovativ gestalten. Neben einigen Helfer/innen für die Basisstruktur freuen wir uns über unterschiedlichste Ideen und Akteure, die das m4h-Lab vor Ort wieder zu einem unvergesslichen Event machen. Was das sein kann – überrasche uns mit Deinem Vorschlag!
Wenn Du Dich angesprochen fühlst, schreibe uns Deine Fragen oder Ideen an dabei@makers4humanity.org, wir beantworten JEDE mail.
Das nächste Planungstreffen (Telefonkonferenz) findet bereits in 2 Wochen statt – wenn Du dabei sein willst, wähle in diesem doodle Deinen Lieblingstermin.
https://doodle.com/poll/g8pvm9t7…

Was bisher geschah, steht auf unserer Website und im Protokoll 1.Planungstreff.
http://www.makers4humanity.org/m…
https://drive.google.com/file/d/…

Bei der Telko beantworten wir neuen Mitspieler/innen die ersten 30 Minuten lang Fragen, bevor die Planung losgeht.
Also dann– wir freuen uns auf Dich!

Joy Lohmann i.A. für´s makers4humanity – Orgateam
https://drive.google.com/file/d/…

Jul
7
Sa
GEN2018 Konferenz @ Lilleoru training centre
Jul 7 – Jul 15 ganztägig

Every action has an impact. But how to act in a way that would enable us to live in the ever-increasing balance with each other, the whole nature and ourselves? Our goal is to bring to GEN2018 conference “The Wisdom of Conscious Communities” all the practical knowledge and skills from as many eco-communities as possible. This would be a great enhancement towards more conscious and sustainable lifestyle worldwide and we can add also our own Estonian experience to this knowledge base.

Such sustainable lifestyle stands on four pillars: 1) holistic and conscious self-development of a human being; 2) open communication and conscious cooperation n; 3) fair economy and social entrepreneurship; 4) technologies that support the biodiversity and sustainable development of the ecosystems of the planet Earth.

People in different ecovillages all over the globe have practically explored various opportunities of changing the life of humanity in such way that it would put less stress on the environment and also could provide more support for the development of an individual human being and the community. Many of them have reached the conclusion that the change won’t happen or has no significant impact unless we address the change of our inner worlds first.

GEN2018 conference “The Wisdom of Conscious Communities” will focus on the knowledge and tools that support conscious development and practical application of awareness for exactly this reason.