2018 – Unser Jahresrückblick

2018 – eigentlich ein Jahr mit vielen negativen Ereignissen. Hitzewellen, politisches Chaos in Deutschland, Zulauf bei den Rechtspopulisten und keine Abkehr vom bisherigen Wachstumswahn und den damit einhergehenden Umweltkatastrophen.
Doch auf vielen anderen Ebenen passiert eine ganze Menge. Wir betrachten uns als Teil einer globalen Wandelbewegung, deren Entwicklung im letzten Jahr beachtlich an Fahrt aufgenommen hat.

Veranstaltungen in 2018

2018 haben wir zahlreiche Veranstaltungen besucht, Kontakte geknüpft und Menschen miteinander bekannt gemacht.
Damit Ihr einen groben Überblick bekommt, hier unsere persönlichen Highlights.

Am besten ist uns noch die Konferenz „Bits & Bäume“ in Erinnerung, die im November stattfand. Knapp 2.000 Menschen aus den Bereichen Digitalaktivsmus und Nachhaltigkeit waren vor Ort, um sich auszutauschen.

Richtungsweisend war auch das Makers-Lab zu Pfingsten in Ferropolis. Hier wurden wichtige Prozesse angestoßen, die sich im Jahresverlauf sehr gut weiterentwickelt haben. Dazu zählen die Gründung der Gruppe „fairmove-IT“ und der Arbeitsgruppe „Netzwerk & Struktur“. Beim fairmove-IT-Prozess haben sich einige Plattform-Iniativen zusammengeschlossen, um ein digitales Ökosystem für den Wandel entstehen zu lassen – mithilfe von Schnittstellen und einem gemeinsamen Login. Beim Makers-Lab trafen mehrere Gruppen zusammen, deren Entstehung wir mitverfolgt hatten – z.B. die Wandel-IT-Konferenzen (für Ökodörfer und Gemeinschaften), das Change-IT-Camp in Wien und die Plattformen, die wir in unserer Themenreihe porträtiert haben.

Auf dem m4h-Lab 2018 – Initiator Joy Lohmann hisst ein Banner von makers for humanity

Die auf dem Makers-Lab gegründete Arbeitgruppe „Netzwerk & Struktur“ hat im Oktober in Sulzbrunn eine Konferenz mit dem Titel „Wandelkonferenz – Integration der Vernetzenden“ durchgeführt. Das Ziel ist, in der nächsten Zeit ein Bündnis für den sozial-ökologischen Wandel ins Leben zu rufen. Mittlerweile bestehen eine Internetseite, klar definierte Arbeitskreise und der Plan für eine zweite Konferenz im März 2019.

Es gab auch eine Reihe kleinerer Veranstaltungen, auf denen wir vereinzelt vertreten waren, z.B. Konferenz für eine bessere Welt, Z-Day, openTransfer CAMP Dresden, Agenda-Konferenz für die sozial-ökologische Forschung, Aktivismus Digital! und Platform Coop Meetup.

Unser Eindruck ist, dass die größeren Veranstaltungen und Begegnungen dieser verschiedenartigen Initiativen und Organisationen dazu betragen, das Gefühl einer gemeinsamen Bewegung entstehen zu lassen – auch über Landesgrenzen hinweg.

Was wir 2018 geschafft haben

Endlich haben wir unseren Info-Flyer fertiggestellt und verteilen ihn seither bei vielen Veranstaltungen.

Unser Newsletter hat mittlerweile die Marke von 800 AbonnentInnen geknackt, Tendenz steigend. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Wachstum von 177 %.
Wir sind auch froh darüber, eine betterplace-Spendenkampagne gestartet zu haben. So mussten wir erstmals einige der laufenden Kosten nicht mehr aus eigener Kraft tragen.

Gerade durch die Veranstaltungen und diverse Gespräche konnten wir in diesem Jahr neue Kontakte knüpfen. Auch konnten wir viele Projekte mit ähnlichen Themenschwerpunkten zusammenbringen und Austauschprozesse anregen. Das ist uns zum einen über die Themenreihe „Digitale Vernetzung der Wandelbewegung“ gelungen und zum anderen auch mit unserer aktuellen Interviewreihe zu „Digitalisierung und Zivilgesellschaft„.

Peter und Markus im Gespräch zu den Vernetzungsplattformen für die Wandelbewegung

Spannende Entwicklungen aus unserem Umfeld

Das Projekt „Connected Awareness“ ist mit einer aktualisierten Internetseite und einer Crowdfunding-Kampagne gut durchgestartet. Wir haben mit green net project an der Positionierung zum Prozessdokument teilgenommen und es hat uns viel Spaß gemacht!

Durch die Internetseite von Ökoligenta wächst zunehmend die Sichtbarkeit der Wandel-Aktiven und -Netzwerke. Auf der Seite „Organisationen & Bewegungen des Wandels“ sind nun mittlerweile rund 160 Einträge hinterlegt.

Das Projekt „Telecommons“ – ein gemeinnütziger Telekommunikations-Anbieter – hat große Resonanz. Gerade wurde die Crowdinvestment-Kampagne für die Vorfinanzierung des Projekts gestartet.

Internes von uns

Seit einem Monat hat sich das Geschlechterverhältnis in unserem Redaktionsteam radikal verbessert. Wir freuen uns darüber, Josephine als Teil des Teams willkommen zu heißen. Dadurch ist unsere Motivation weiter gestiegen.

Unser Trägerverein „Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil“ hat in der letzten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt – Andreas Sallam, Bobby Langer und Monique Heße. Neben uns nutzen mittlerweile fünf Projekte den Dienst „Mutterschiff“ des Vereins: Connected Awareness, Bühnenzauber, DIGITAL BUILDERS, Ökoligenta, Transformations-Blog.

Anfang Oktober hatten wir ein Strategietreffen, bei dem wir alle nach längerer Zeit wieder einmal an einem Ort zusammengekommen sind. Dort haben wir uns über interne Prozesse und Projektausrichtung abgestimmt.

Unser Beirat hat sich gewandelt – neu dabei sind seit 2018:

  • Elisa Lindinger, Open Knowledge Foundation (kürzlich im Interview)
  • Michael Carl, 2b AHEAD ThinkTank
  • Matthias Wanner, Transition Netzwerk e.V.
Unsere neue Beirätin Elisa Lindinger – (c) Fiona Krakenbürger

Unser Ausblick auf 2019

Wir blicken zuversichtlich ins neue Jahr und sind gut vorbereitet. Die nächsten Interviews sind schon in der Pipeline.
Zunächst wollen wir weitere „Prominente“ der Wandelbewegung zu den Themen „Digitalisierung und Zivilgesellschaft“ interviewen. Darauf folgend werden wir die darin gesammelten Konzepte und Visionen zusammenführen und in Form eines Blogartikels veröffentlichen.

Als weiteren Schritt stellen wir uns eine Podiumsdiskussion mit unseren InterviewpartnerInnen vor. Hier sind wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Format, das auf der einen Seite die Verschiedenheit der Positionen sichtbar macht und auf der anderen Seite zu einem öffentlichen Diskurs einladen wird.

Zu Pfingsten 2019 wird wieder einmal das makers4humanity-Lab in Ferropolis stattfinden. Zahlreiche Wandel-AktivistInnen werden zusammentreffen und neue Synergien und Projektideen entwickeln. In diesem Jahr wird green net project einer der Hauptveranstalter sein. Wir sind gespannt!

Das Makers-Lab ist auch ein guter Ort für ein erneutes Zusammenkommen der fairmove-IT-Gruppe. Möglicherweise ist sie bis dahin noch weiter gewachsen und wir können auf Vernetzungserfolge zurückblicken – sei es durch ein gemeinsames Login für mehrere Plattformen oder den Datenaustausch untereinander.

Ende März wird wieder eine Wandelkonferenz des sich in Gründung befindlichen Wandelbündnisses stattfinden. Das Bündnis strebt an, bis dahin weitere RepräsentantInnen von Organisationen und MitstreiterInnen zu gewinnen, so dass die deutschsprachige Wandelbewegung weiter zusammenwächst und sichtbarer sowie handlungsfähiger wird.

Für das nächste Jahr haben wir weitere Themenreihen im Auge – z.B. „Wie wollen wir in Zukunft leben?“, „Alternative Wirtschaftsmodelle“, „Wie demokratisieren wir Stadtentwicklung?“ u.v.m.
Welche Themenreihe es letztlich wird, entscheidet sich im Laufe der nächsten Monate. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Wir wünschen Euch noch einen besinnlichen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr.

Fandest du diesen Artikel spannend?

Vielleicht gefallen dir diese ähnlichen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*